Café Portier

Umbau & Sanierung

Im Rahmen der Sanierung der ehemaligen Humbser-Brauerei an der Schwabacher Straße in Fürth wird auch das Portiershäuschen einer neuen Nutzung zugeführt. Während die Brauereigebäude zukünftig Platz für Gewerbe, Büros, Praxen und Gastronomie bieten, entsteht auf dem Hof des Geländes ein kleines Café. Das äußere Erscheinungsbild des Portierhäuschens wird sich dabei aus denkmalschutztechnischen Gründen nur minimal verändern. Ein dezenter Leuchtschriftzug kündigt in Kombination mit der bereits bestehenden Schrift den Namen des zukünftigen Cafés an: Café Portier. Des Weiteren werden entlang der Fichtenstraße drei einst zugemauerte Fensteröffnungen wieder hergestellt.
Der neu strukturierte Innenraum gliedert sich in einen Gast- und einen Barbereich inklusive kleinem Anschluss- bzw. Lagerraum. In Anlehnung an die einstige Jugendstil-Brauerei werden dafür typische Elemente aufgegriffen: ein aus einer Vielzahl einzelner Messingrohre bestehender Leuchter bildet das gestaltgebende Deckenelement über dem Gastraum. Die Bar wird mit flaschengrünen Fliesen verkleidet und erhält eine Arbeitsplatte aus Naturstein (Quarzit). Die in Messing gefasste Glasvitrine bildet eine direkte Verbindung zum „Kronleuchter“. Ein in den Tresen eingelassenes Messingband geht auf Sitzhöhe in die Eckbank im Gastraum über. Diese wird so wie die Tischplatten und Regale aus Eschenholz gefertigt. Die Möbel wurden in zusammenarbeit mit dem Schreiner Studio all we make enwickelt.

 

all-we-make.com